Darian & Victoria: Schwarzer Rauch

Darian & Victoria: Schwarzer Rauch ist der Auftaktband von Stefanie Hasses magisch-fantastischer Debüt-Reihe um die magiebegabten Kinder des Mondes, die dunklen Hexenzirkel und jede Menge weiterer Bekannter aus dem Fantasy-Genre.

Könntest du deine wahre Liebe jemals vergessen?

Inhalt:

Es vergeht keine Nacht, in der Victoria nicht von ihm träumt. Dem unbekannten Jungen, der ihr vertrauter erscheint als selbst der Mann, neben dem sie schläft. Doch erst in der Nacht des aufgehenden Blutmonds kehren die Erinnerungen an ihre Jugend schlagartig zurück. Daran, wie es begann … Mit achtzehn Jahren denkt man eigentlich darüber nach, was und wer man werden will. Aber Victorias Schicksal wurde schon bei ihrer Geburt entschieden – und nun offenbart. Als Kind des Mondes, Teil eines alten Geschlechts, das schon Götter, Magier, Feen und Vampire hervorgebracht hat, erfährt sie, welche seltene Gabe sie trägt. Und trifft in ihrer Ausbildung auf den ungewöhnlichen Jungen, von dem sie einst träumen wird. Darian.


Weitere Bände:

Darian & Victoria-Trilogie:

Band 1: Darian & Victoria: Schwarzer Rauch

Band 2: Darian & Victoria: Düstere Schatten

Band 3: Darian & Victoria 3: Tiefdunkle Nacht


Die Darian & Victoria-Trilogie ist soweit abgeschlossen.

Das Spin-Off der nächsten Generation ist die „Nadiya & Seth“-Dilogie:

Nadiya & Seth-Dilogie:

Band 1: Nadiya & Seth: Graues Herz

Band 2: Nadiya & Seth: Dunkle Hoffnung


Leseprobe aus Darian & Victoria: Schwarzer Rauch

»Darian!« Mein Schrei reißt mich aus meinem Traum. Das Echo klingt so lange nach, bis ich die Phase zwischen Träumen und Wachen überwunden habe. Es war wieder derselbe Traum, wieder dieser Name. Ich drehe mich zu meinem Wecker um. Es ist kurz vor Mitternacht, der letzte Albtraum ist noch keine Stunde her.

Ich versuche, mich zu beruhigen, und schmiege mich ganz eng an Alex, meinen Lebensgefährten. Schlaftrunken tätschelt er mir den Arm und murmelt dabei etwas Unverständliches von bösen Träumen. Anfangs hat er mich noch ständig nach diesem Darian gefragt. Trotz des großen Vertrauens, das er mir entgegenbringt, zweifelt er an meinen Erklärungen. Mir würde es nicht anders ergehen.

Aber so sehr ich mich auch bemühe herauszufinden, wieso dieser Darian durch meine Träume geistert –ich finde keine Antwort. Wie immer muss ich den Schreck des Traumes noch verarbeiten, ehe ich wieder in den Schlaf finden kann. Es dauert lang, bis ich in die Traumwelt gleite, und noch bevor sich das Bild in meinem Kopf klärt, weiß ich bereits, in welche Richtung ich zuerst blicken werde, was ich dort zu sehen bekomme.

Wieder befinde ich mich auf einer großen Lichtung, die von hohen, dunklen Bäumen umrandet wird. Dicke Nebelschwaden hängen über der von Moos durchzogenen Wiese unter mir. Ich krieche auf allen Vieren und muss nicht einmal einen Blick auf mich werfen, um zu wissen, dass meine Kleidung völlig verschmutzt ist. Durchweicht von Matsch und Blut klebt sie in Fetzen an meinem Körper. Mir tut alles weh, jeder einzelne Knochen, jedes Stück Haut. Als ich mich vorsichtig aufrichte, kann ich einen Aufschrei kaum unterdrücken. Ein schmerzerfülltes Keuchen kommt über meine Lippen.

Eine ausführliche Leseprobe gibt es hier auf der Verlagsseite.



 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here